Private Krankenkasse Vergleich der Vorteile und Nachteile

DDie private Krankenkasseie Private Krankenkasse hat meist den Vorteil von wesentlich niedrigeren PKV Beiträgen, bei gleichzeitig besseren Leistungen. Viele erfolgversprechende Behandlungsmethoden oder sogar wichtige Krebsvorsorgeuntersuchungen werden nicht oder nur in bestimmten Fällen erstattet. Eine zwei Klassen Gesellschaft, mit separaten Behandlungsräumen für Privatpatienten und gesetzlich Versicherten ist im entstehen.
Die erste Frage bei einem Anruf bei einem Facharzt lautet fast immer „In welcher Kasse sind sie? Privat oder gesetzlich?

Die Vorteile der Privaten Krankenkassen

Auch wenn viele dies nicht wahrhaben wollen, die Realität sieht so aus, daß es eine zwei Klassen Gesellschaft bei der medizinischen Vorsorge in Deutschland gibt.
Termine für einen Facharztbesuch (außer Notfälle) sind von früher drei bis vier Tagen auf drei bis sechs Wochen angestiegen. Außer man hat ein PKV abgeschlossen und ist in einer Privaten Krankenkasse!
Freie Arztwahl bei Operationen, Chefarztbehandlung usw. in der gesetzlichen Krankenkasse? – Fehlanzeige.
Wer sich privat versichern kann, der sollte sich eine medizinische Versorgung erster Klasse gönnen. Fordern Sie deshalb ein unverbindliches und natürlich kostenloses PKV Angebot an:

Sie bekommen von einem themenvertrauten, unabhängigen und nicht an eine Private Krankenkasse gebundenen Fachexperten, der auch das „Kleingedruckte“ kennt, einen mit moderner Vergleichssoftware erstellten Krankenkassenvergleich zu privaten Krankenversicherungen. Wenn Sie es wünschen, selbstverständlich auch ein persönliches Beratungsgespräch zum PKV Vergleich.

Warum sind private Krankenkassen meist erheblich günstiger und zahlen ihren Mitgliedern mehr Behandlungsmethoden als gesetzliche Krankenkassen?

Die gesetzlichen Krankenkassen leiden unter immer höheren Kosten die in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Zum einen sind durch die immer längere Lebenszeit der Menschen auch die Kosten für die gesundheitliche Versorgung gestiegen. Mit dem Alter nehmen meist auch die Krankheiten zu, das verursacht mehr Kosten. Diese steigenden Kosten sind bei den gesetzlichen und den Privaten Krankenkassen in gleicher Weise zu berücksichtigen.

Ein wesentlicher Unterschied liegt in der Tatsache, dass eine Private Krankenkasse das Kostenbewußtsein ihrer Mitglieder fördert. Selbstbeteiligungen im PKV Tarif der Privaten Krankenkasse ist ein Grund dafür. Ein weiterer liegt darin, dass Privatpatienten die Rechnungen vom Arzt selber bekommen und so überprüfen können, ob diese auch alle Behandlungen bekommen haben und sich keine Fehler eingeschlichen haben. Wer die Kosten für eine Behandlung oder ein Medikament sieht, wird bei nutzlosen Therapien oder Medikamenten das nächste mal eher die Verschreibung durch den Arzt verweigern.
Auch die Verwaltungskosten bei der Privaten Krankenkasse liegt häufig niedriger als bei der Gesetzlichen Krankenkasse.

Was können gesetzlich Pflichtversicherte tun?

Für gesetzlich Versicherte bleibt nur eine private Krankenzusatzversicherung, um sich auf dem Niveau der Privaten Kassenmitglieder zu versichern.

Natürlich hat alles in der Welt auch Nachteile. Ein wesentlicher Nachteil bei der Privaten Krankenkasse liegt in der derzeitigen Gesetzgebung begründet. Aus einer Privaten Krankenkasse in eine gesetzliche oder andere Private Krankenkasse zu wechseln ist kaum möglich oder sinnvoll. Auch gibt es keine Familienversicherung wie in der gesetzlichen Krankenversicherung. Für jedes Familienmitglied muss eine eigene private Krankenversicherung abgeschlossen werden. Das kann dann teurer werden, als bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Aber höhere Leistungen haben eben auch einen Preis. Weitere Informationen zur PKV finden Sie in der rechten Navigationsleiste.

Fazit: Die Private Krankenkasse ist eine günstige Möglichkeit gute Gesundheitsleistungen zu erhalten, denn Private Krankenversicherungen bieten das beste Preis-Leistungsverhältnis.